Führung Psychologie

Mitarbeiterführung. Sicher die schwerste Herausforderung JEDER Führungskraft. Ganz gleich ob männlich oder weiblich, ganz gleich ob Großbetrieb oder Kleinunternehmen. Wo Menschen miteinander arbeiten bleiben Konflikte nicht aus.

Doch warum ist das so? Und warum sind Konflikte auch wichtig und bringen das Team oder in der Summe die Sache weiter voran? Aber Konflikte bergen auch Sprengstoffpotenzial und können, bei Nichtlösung oder dem Verlassen der Sachebene,  zum Scheitern der Sache oder zur Trennung des Teams, der Zusammenarbeit führen.

Bevor es im Thema weiter geht möchte ich eine Aussage zitieren, vor der ich so vor ca. einem Jahrzehnt hörte und die mich immer wieder bewegt, weil sie zutreffend ist.

Das Zitat ist von John Davison Rockefeller (1839 – 1937). Rockefeller war US-amerikanischer Bankier und Unternehmer, gründete 1870 die Standard Oil Co. of Ohio und 1882 den Standard Oil Trust, der 95% des Raffineriegeschäftes der USA kontrollierte. Rockefeller war also nicht nur erfolgreich, sondern hatte mit Menschen, mit Mitarbeitern zu tun. Und das nicht zu wenig.

Mitarbeiter Charaktere erkennen und nutzen

Sein Zitat lautet: Was mich betrifft, so zahle ich für die Fähigkeit, Menschen richtig zu behandeln, mehr als für irgendeine andere auf der ganzen Welt.

Und damit sind wir schon wieder zurück beim Thema Führung. Führungspsychologie.

Wenn wir über Mitarbeiterführung sprechen, dann reden wir über das gewollte Zusammenarbeiten von Menschen. Von verschiedenen Menschen mit verschiedenen Charakteren. Und da liegt das Problem begraben. Oder nein, nicht das Problem, sondern die Herausforderung.

Denn jeder Mensch besitzt einen Charakter. Es gibt gute Seiten und weniger gute Seiten. Aber beide Seiten eines Charakters sind gleichwohl positiv wie auch negativ. Das Erschreckende (oder das Gute) daran ist, dass der Charakter eines Menschen – im Verlauf seines gesamten Lebens – relativ stabil bleibt.

Ja, Menschen haben auch das Potenzial sich selbst oder fremdgesteuert zu verändern. ABER die Grundzüge seines Charakters bleiben weitestgehend bestehen. Eine gute Führungskraft ruft sich diese Tatsache ins Bewusstsein und stellt sich diesen Herausforderungen:

  • Neue Mitarbeiter besser kennen lernen
  • Persönliche Stärken der Mitarbeiter erkennen
  • Persönliche Schwächen der Mitarbeiter identifizieren
  • Förderung und Nutzung vorhandener Charakterstärken
  • Bewusstes Arrangement mit bestehenden Charakterschwächen

Stärken stärken um Schwächen zu schwächen

Und ob Sie wollen oder nicht, Sie werden als Führungskraft die Charaktere Ihrer Mitarbeiter kennen lernen. Nur, wenn Sie sich dieser Herausforderung aktiv stellen, dann werden Sie nicht nur erfolgreicher mit Ihrem Team arbeiten, nein, Sie werden auch noch mehr Spaß am Zusammenwirken haben.

Denn jeder Konflikt kostet wertvolle Nerven. Auf beiden Seiten der Konfliktparteien. Deshalb hier eine Aufzählung der vier wesentlichen Charaktertypen die wir in der Führungspsychologie verwenden:

  1. Der Sanguiniker >> heiter, lebhaft, leichtsinnig
  2. Phlegmatiker >> langsam, ruhig, gelegentlich schwerfällig
  3. Choleriker >> leicht erregbar, jähzornig, unausgeglichen
  4. Melancholiker >> schwermütig, traurig, trübsinnig, misstrauisch

Selbstverständlich gibt es keine 100 % xyz-Typen, aber in eines dieser Raster ist jeder Mensch gruppierbar. Vor dem Hintergrund dieses Wissens und mit dem Wissen der weitgehenden Unveränderlichkeit des menschlichen Charakters werden Sie Ihre Mitarbeiter in Zukunft ganz sicher aus einem anderen Blickwinkel betrachten und hoffentlich noch effizienter erfolgreiche Teamarbeit vollbringen!

Dabei wünsche ich Ihnen viel Erfolg! Und sollten Sie ein Führungskräftetraining brauchen, ganz gleich ob Inhouse oder offenes Seminar, dann zögern Sie nicht und rufen Sie mich jetzt gleich kostenlos im Hause der ikademie GmbH an: 0800 100 42 53!

Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Herzlichst Ihr

Andreas Herrmann

P.s. Was glauben Sie, aus welchen Charaktertypen oder aus welchem Charaktertyp sollte ein Team bestehen? Diskutieren Sie mit mir, ich bin gespannt auf Ihre Meinung bzw. Ihre Gedanken zum Thema! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.