Verhaltensänderung Tipps

Sie möchten Ihr bzw. ein bestimmtes Verhalten ändern? Oder möchten Sie einen bestimmten Menschen dazu bewegen sein Verhalten zu ändern? Um das jeweilige oder vielleicht sogar negative Verhalten zu verändern – sollten (müssen) Sie im ersten Step Ihre bzw. die Gefühle (die mit einer bestimmten Situation oder einer Personen in Verbindung stehen) verändern. Merke: In jedem… Mehr lesen »

Verknappung

Kennen Sie diese verkaufspsychologische Erscheinung … zum Beispiel aus Onlineshops? >>> Nur noch ein Zimmer verfügbar … Nur noch drei Artikel vorrätig … Nur noch zwei Flüge buchbar … … Verkaufspsychologen sprechen hier von der so genannten “Verknappung”. Doch was bedeutet “Verknappung” im Vertrieb? Wie wirkt sich Verknappung in der Wahrnehmung der Rezipienten (Wahrnehmenden) aus?… Mehr lesen »

Kaufanreize richtig setzen

“Nicht gekauft hat er schon” heißt es in einem klugen Buch. Doch was können wir tun, damit der Kunde, damit Ihr Kunde, gern und viel bei Ihnen kauft? Wir müssen unsere Zielpersonen, unsere potenziellen Kunden, emotional berühren. Auf Basis verkaufspsychologischer Erkenntnisse gelingt dies am einfachsten über menschliche Emotion der “Freude”. Auf Basis der Vermittlung von Freude,… Mehr lesen »

Persönlichkeitsmerkmal: Resilienz

Was unterscheidet einen guten Verkäufer von einem ausgezeichneten Verkäufer? Diese Fragen stellen sich nicht nur Personalentscheider in einem Vorstellungsgespräch mit Vertriebsleuten, sondern diese Frage sollte sich jeder Verkaufsberater / Aussendienstler stellen. Denn klassisches Verkaufen geht gegen die Natur des Menschen. Sie holen sich in der Regel eine Abfuhr nach der nächsten und das bedeutet: Nein,… Mehr lesen »

Erklärung Endowment Effekt

Der Endowment-Effekt oder zu deutsch „Besitztumseffekt“ besagt, dass der wahrgenommene und gefühlte Wert einer Sache, eines Gutes oder eines Produktes höher ist, wenn man es persönlich besitzt und in seinen Händen hält. Richard Thaler gab dem Effekt 1980 seinen Namen. Der Endowment Effekt findet oft eine gewinnbringende Anwendung im Verkauf. Beispiele: Sie besuchen ein Fitness-Studio …… Mehr lesen »

Somatische Marker

Was sind somatische Marker? Erklärung des Begriffes: “Somatische Marker” >> in leicht verständlicher Form erklärt: emotionale (Erlebnis-)Lesezeichen. Eine Erklärung aus Wikipedia: Die somatischen Marker sind ein automatisches körpereigenes System zur Bewertung von Vorhersagen. Sie wirken oft unbewusst als „Alarmglocke“ oder Startsignal, nehmen einem aber prinzipiell nicht das Denken ab, sondern helfen beim Denken, indem sie Alternativen, die −… Mehr lesen »

Was ist Werbepsychologie?

Was versteckt sich hinter dem Begriff “Werbepsychologie“? Ich versuche es mal mit meinen eigenen Worten zu erklären. Zunächst einmal die Beantwortung einer anderen Frage: Warum gibt es die Werbepsychologie? Antwort: Die Werbepsychologie ist dafür da, um die Erfolgswahrscheinlichkeit bestimmter Werbe- und Marketingmaßnahmen besser einschätzen zu können. Wenn wir die Psychologie erklären, dann sprechen wir über… Mehr lesen »

Seelische Beeinflussung

Emotionen berühren Menschen am meisten. Somit ist die bestimmte “seelische Beeinflussung” von Zielgruppen eines der Hauptprinzipien  erfolgreichster Werbung. Um seelisch zu berühren, also zu beeinflussen (Verhalten auszulösen / zu “manipulieren”) werden vorrangig Stimmungen vermittelt die dem Menschen vertraut sind oder seinen Sehnsüchten entsprechen. Nachfolgend ein paar Beispiele für Möglichkeiten der seelischen Beeinflussung: Testimonialwerbung: George Clooney… Mehr lesen »

Prinzip der sozialen Bewährtheit

Das phänomenale “Prinzip der sozialen Bewährtheit” und was sich dahinter verbirgt … In einem Satz: Rudelverhalten > der Einzelne folgt der Herde. Oder anders formuliert: Was andere bereits erfolgreich getan haben, dass kann nicht so verkehrt sein und wird für mich sicher auch gut sein. Auf die Verkaufspsychologie bezogen bedeutet die “soziale Bewährtheit” das wir… Mehr lesen »